Otto Perutz

Mein Ur-Urgroßvater OTTO PERUTZ, war der Gründer und Inhaber der Trockenplattenfabrick in München. Früher verwendeten Fotografen lichtempfindliche Platten, statt des heute üblichen Filmes. Auf diese Platten wurden geeignete chemische Substanzen, welche zunächst als Pulver vorlagen, “angerührt” und aufgetragen. Im Lauf der Zeit entstanden die sogenannten Trockenplatten, welche diese Prozedur ersparten. Mit den Kenntnissen des Fotochemikers J.N.Obernetter (Verfahren zur Emulsionsbereitung mit Gelatine) und den wissenschaftlichen Arbeiten von Prof.Dr. H.W. Vogel (Farbenfotografie) entwickelte OTTO PERUTZ eine Verfahrenstechnik für die industrielle Produktion der annähernd panchromatischen (allesfarbigen) VOGEL-OBERNETTER SILBEREOSINPLATTE. Eine revolutionäre Veränderung: endlich Farbbilder für jedermann. Über 40 Jahre lang wurden Perutzfilme von AGFA vertrieben. Während des 2.Weltkrieges wurden Perutzfilme von den Nazis verwendet.OTTO PERUTZ war Jude.

03. August 1847 Der Chemiker OTTO PERUTZ wurde in Teplitz geboren
1880 Gründung der Trockenplattenfabrik
1882 Produktreife der VOGEL-OBERNETTER SILBEREOSISNPLATTE
1896 PERUTZ-PLATTEN werden für erste Röntgen-Aufnahme-Experimente eingesetzt.
1897 Verkauf des Werkes
1872 – 1876 Betriebsdirektor
1902 – 1922 und Mitglied im Aufsichtsrat (Chemiker und Fabrikant) der damaligenBayerischen Aktiengesellschaft für chemische und landwirtschaftlich-chemische Fabrikate München/Heufeld (heute Firma Süd-Chemie AG)
18.Januar 1922 OTTO PERUTZ starb in München
1913 Das Werk produziert perforierte Kinefilme
1946 Erste Auslieferung von Kinefilm an die Bavaria Filmstudios

In jedem Geräusch steckt Musik – Der Klangkünstler und Komponist Friedemann von Rechenberg sucht ständig nach neuen Tönen http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/In-jedem-Geraeusch-steckt-Musik-id5871986.html Auszeichnung – Filmmusik […]